Donnerstag, 14. Januar 2016

Werkstatteinrichtung für junge Rennwagenkonstrukteure

bott unterstützt das studentische Projekt „Ecurie Aix“ der Rheinisch Westfälischen Technischen Hochschule RWTH in Aachen mit einer cubio Werkbank und zwei cubio Stahlschränken. Bei diesem Projekt arbeiten etwa 80 angehende Ingenieure an Rennwagen für die „Formula Student“.

Der aktuelle Rennwagen des Teams Ecurie Aix auf dem Test-Parcours

„Die cubio Schränke dienen als Lagerplatz für einiges an Equipment und Material, das wir für den Rennwagenbau benötigen. Wir nehmen die cubio Betriebseinrichtung auch mit zu den offiziellen Rennen. Der Einsatz in unserer Box am Rennwochenende ist selbstverständlich der wichtigste Moment für unser Team. Hier ist nicht nur die beste Performance des Autos und des Teams gefragt, sondern auch die des Werkzeugs und der Einrichtung. Da wir beim Rennen einen sehr begrenzten Platz in unserer Box haben und trotzdem auf Hochtouren arbeiten müssen, ist es sehr wichtig, dass der Arbeitsplatz stets aufgeräumt ist. Wichtiges und teures Werkzeug ist in den cubio Schränken sicher verstaut. Die cubio Werkbank mit Ihrer großen Arbeitsplatte ist ideal für die Tätigkeiten in der Box“, sagt Arne Schneider, Manager Sponsoring des Projekts Ecurie Aix.

Die von bott gesponserte cubio Werkstatteinrichtung

bott sorgt mit der robusten und langlebigen cubio Betriebseinrichtung dafür, dass das Team der RWTH die besten Voraussetzungen dafür hat, effizient zu arbeiten. Mit ihr sind die Studenten bestens gerüstet für weitere Erfolge im Wettbewerb zwischen den über 500 Hochschulteams aus der ganzen Welt.

Das bott Logo ziert den Heckspoiler aus Carbon

Die internationale Rennklasse Formula Student wurde 1999 in Großbritannien in Anlehnung an die amerikanische Formula SAE gegründet. Ziel des Wettbewerbs ist in erster Linie, für jede Saison einen neuen Formel-Rennwagen nach den strengen Auflagen des Reglements zu konstruieren und zu fertigen. Aktuell gibt es weltweit neun offizielle Austragungsorte: zwei in den USA, vier in Europa, je einen in Brasilien, Japan und Australien. Bei der Formula Student entscheiden vor allem die Ausdauer und die Wendigkeit der selbst konstruierten Rennfahrzeuge über den Erfolg.

Etwa 80 Studenten arbeiten aktuell an dem Projekt