Freitag, 27. November 2015

Die Handwerks-Experten: Produkttest erfolgreich abgeschlossen

Am Donnerstag, den 19. November 2015 veröffentlichte das Deutsche Handwerksblatt in der Ausgabe Nr. 22 das Fazit zum abgeschlossenen Produkttest der Handwerks-Experten. Autor: Stefan Buhren.


Weniger Mitnahme, mehr System

TEST: Fahrzeug, Ladungssicherungssystem und Material aus einer Hand: Das bietet die neue Kooperation von Peugeot, bott und Berner als „Die Handwerks-Experten“. SHK-Meister Ralf Konnes hat das Angebot zwei Wochen lang geprüft.

Das Telefon klingelt ohne Unterlass. Es vergehen kaum zehn Minuten ohne Anruf: Mitarbeiter, Kunden oder Lieferanten wollen den Chef sprechen. Ralf Konnes ist ein viel gefragter Mann. Der Inhaber des 1998 gegründeten Betriebes Fliesen Sanitär Heizung Konnes kommt mit seinem „Rundumsorglos-Paket für ein neues Traumbad“ gut bei Privatkunden an. Und gerade sein Spezialgebiet, das Arbeiten in denkmalgeschützten Gebäuden, ist ein beratungsintensives Feld. Kurzerhand schaltet er sein Handy ab, um sich ganz dem Angebot der „Handwerks-Experten“ zu widmen.


Der Sanitär- und Heizungsbaumeister aus Meerbusch ist der ausgewählte Kandidat, der nach dem Aufruf im DHB das Angebot der Handwerks-Experten Peugeot, bott und Berner 14 Tage auf Herz und Nieren getestet hat. Konnes hat ein gewerkspezifisch ausgebautes Peugeot-Nutzfahrzeug bekommen, in dem Fall den Expert mit einer bott-Fahrzeugeinrichtung.

Zusätzlich steuerte Berner branchenspezifische Verbrauchsmaterialien sowie einen 300-Euro-Gutschein bei. Durch die Implementierung des Berner Kostenstellenmanagements konnte mit einem Scanner oder einem Smartphone direkt die Bestellung ausgelöst werden, wenn die Bestände zur Neige gingen. Das Material ist am nächsten Tag vor Ort und der Handwerker läuft nicht Gefahr, ohne ausreichend Ersatzteile beim Kunden vorzufahren.

Getestet und für gut befunden: Peugeot Expert, bott Einrichtung und Berner Materialausrüstung

„Die Kooperation ist gut und ein gelungenes Beispiel, was alles möglich ist,“ fasst der 48-jährige Konnes sein Urteil in einem Satz zusammen. „Fahrzeug, Inneneinrichtung und Material in einem Angebot zusammenzufassen, macht wirklich Sinn.“ Den größten Vorteil sieht er darin, dass sich der Unternehmer sein Angebot so individuell zusammenstellen kann, wie er es braucht.

Das gilt für die Fahrzeuggröße, die Inneneinrichtung und natürlich für die Maschinen und Verbrauchsartikel, die sich jeder nach Gusto auswählen kann. „Gemessen an unserem Sortiment und unserer Größe ist es zu aufwendig, Bestellungen vorab zu platzieren.

Hat das Angebot der Handwerks-Experten Peugeot, bott und Berner 14 Tage lang genau unter die Lupe genommen: Sanitär- und Heizungsbaumeister Ralf Konnes aus Meerbusch, der mit seinem Fünf-Mann-Betrieb vorwiegend Privatkunden zu neuen Traumbädern verhilft

Hier treten dann die Unterschiede zwischen Theorie und Praxis zutage. Das lohnt sich eigentlich nur für ein ganz bestimmtes Basissortiment.“ Das liegt im Falle von Rolf Konnes auch an seiner Spezialisierung. In der Regel müssen seine Mitarbeiter und er – die Firma umfasst inklusive Chef sechs Mitarbeiter – doch zum Großhandel fahren, um spezielle Teile zu holen, die er auch nicht in seinem 200 Quadratmeter großen Lager hat. „Bei der Gelegenheit nehmen wir immer klassische Verbrauchsmaterialien wie Silikon oder Kleber nach Bedarf ebenfalls mit.“ Dass ein schneller und vorausschauender Bestellprozess hilft, ist für ihn unstrittig.

Das praktiziert er teilweise auch mit seinen bisherigen Lieferanten. Alle Bestellungen, die bis 17 Uhr rausgehen, sind am nächsten Tag bei ihm. Begeistert ist der Handwerksunternehmer von der Einrichtung. Das Angebot von bott kannte er bisher nicht. „Für mich sind Handhabung, Aufteilung und die einzelnen Module einfach klasse“, unterstreicht der Meerbuscher Sanitär- und Heizungsbaumeister Ralf Konnes. „So ein Ladungssicherungssystem gehört eigentlich in jedes Firmenfahrzeug.“

Nach rund 2.000 gefahrenen Testkilometern hat er an dem Auto selbst nur einen Kritikpunkt. Für groß gewachsene Mitarbeiter wie seinem mehr als zwei Meter großen Monteur bleibt hinterm Steuer zu wenig Platz. Das gilt allerdings für nahezu alle Fahrzeuge in diesem Segment. Das war es aber auch schon – und nicht umsonst zählt auch ein Peugeot Expert bereits zu seinem Fuhrpark.

Fazit des Testers: Die Handwerks-Experten sind eine gelungene Kooperation mit einem echten Mehrwert für den Kunden. Peugeot-Fahrzeug wie auch die bott-Inneneinrichtung und die über 75.000 Berner Werkzeuge sowie Verbrauchsartikel sind eine perfekte Kombination und für jedes Gewerk individuell anpassbar. Dazu kommt noch das Prozesskosteneinsparpotential, welches aber in der Praxis angepasste Arbeitsabläufe verlangt.

www.handwerksblatt.de

www.handwerks-experten.de