Freitag, 19. Juni 2015

bott beim ADAC Zurich 24h Rennen 2015

Seit 1970 versammeln sich einmal im Jahr Massen von Motorsportfans am Nürburgring, um das größte Autorennen der Welt zu erleben. Vom 14. bis 17. Mai 2015 kamen über 200.000 Zuschauer zum ADAC Zurich 24h Rennen – bott war mit dabei in der „grünen Hölle“.


bott unterstützt das Team Manthey Racing. Der bott-Rennwagen hatte jedoch Pech und scheiterte – so wie außergewöhnlich viele andere Fahrzeuge in diesem Jahr auch. Das bott-Team mit der Startnummer 92 im Porsche 911 GT3 schied aus, nachdem es das Rennen zu drei Vierteln absolviert hatte. Der grün-weiße Rennwagen rutschte von der plötzlich unerwartet nassen Fahrbahn ins Aus. Fahrer Sven Müller ist Porsche-Werksfahrer und wurde zuvor Zweiter beim Qualifikationsrennen. Für ihn und seine Team-Kollegen war das Rennen vorzeitig beendet. Die Schäden am bott-Porsche ließen sich kurzfristig nicht beheben.

„Die Ausfallquote war in diesem Jahr enorm hoch, so dass wir heilfroh sein können, mit allen sechs gestarteten Fahrzeugen erfolgreich ins Ziel gekommen zu sein“, sagte Matthias Unger, Teamchef von Adrenalin-Motorsport. Insgesamt 150 Autos gingen an den Start – ein Drittel davon kam nicht ins Ziel oder konnte nicht gewertet werden. „Das Rennen war von Anfang an ein harter Kampf, bei dem die Führung mehrfach gewechselt hat. Wenn man die vielen Ausfälle betrachtet, ging es zunächst einmal buchstäblich ums Überleben“, sagte Gesamtsieger Christopher Mies.