Freitag, 26. September 2014

avero auf der MOTEK 2014. Effizienz in der manuellen Montage

Das neue Arbeitsplatzsystem von bott ist eine Verschmelzung von Produktionssystem und Montagearbeitsplätzen.

Ergonomisch einzustellender bott avero Einzelarbeitsplatz mit höhenverstellbaren Tischbeinen, Schwenkrahmen und bottBoxen

Auf der Motek vom 6. – 9. Oktober 2014 in Stuttgart, Halle 1, Stand 1175, präsentiert bott sein Arbeitsplatzsystem avero. Wie mit einem Baukasten lässt avero vielfältige Variationen und individuelle Lösungen zu: vom ergonomisch optimierten Einzelarbeitsplatz bis hin zu ganzen Fertigungslinien. Auf der Motek 2014 führt bott den Besuchern live an einer bott avero Fertigungslinie den kompletten Montageprozess eines Produkts vor.

bott avero Montagelinie

Dies beginnt mit dem Bereitstellen der Einzelteile und endet beim Verpacken und Vorbereiten für den Versand. Die reibungslose Materialzuführung für die einzelnen Fertigungsprozesse gewährleisten Bereitstellungswagen mit Schwenkrahmen und in die Fertigungslinie integrierte Materialzuführungsregale mit entsprechenden Greifschalen – den bottBoxen. Ein integrierter Packtisch schließt die Fertigungslinie ab.

An den modularen avero Arbeitsplatz lassen sich intelligente Schrauber, Scanner und Werkzeuge, die in der manuellen Montage gebraucht werden, einfach integrieren. Aber auch Pick-to-Light-Systeme für eine interaktive Werkerführung, die Qualitätsprüfung und -dokumentation an der Fertigungslinie oder Warenwirtschaftssysteme können leicht mit eingebunden werden.

bott avero Montagelinie mit Ausschleusungen, bottBoxen und Monitorhaltern

Mit avero lässt sich die Effizienz in der manuellen Montage steigern und eine erstklassige Lieferqualität erzielen. Es hilft dabei, das 5S-Prinzip umzusetzen. avero garantiert einen flexiblen Materialfluss und kurze Rüstzeiten. Ob von KAIZEN, KVP-Workshops oder kurzen Produktlebenszyklen getrieben, avero erfüllt den Anspruch an die Flexibilität eines modernen Montagearbeitsplatzes meisterhaft.

Freitag, 19. September 2014

NordBau

Die NordBau in Neumünster in Schleswig-Holstein nennt der Veranstalter selbst „Kompaktmesse des Bauens“. Sehr bescheiden ausgedrückt, denn 900 Aussteller aus fast 20 Ländern sind eine durchaus nennenswerte Größe. Vom 10. bis 14. September 2014 präsentierten Unternehmen aus der Bauwirtschaft Ihre Innovationen und neuen Produkte bereits zum 59. Mal. Etwa 67.000 Besucher strömten fünf Tage lang in die Holstenhallen. Dies zeigt, dass diese Veranstaltung eine starke Relevanz für die gesamte Branche hat – regional, national und international. 

Zahlreiche Besucher kamen auf das Holstenhallen-Messegelände

Zur Zielgruppe gehören sowohl das entsprechende Fachpublikum als auch der Endverbraucher, wie beispielsweise Eigenheimbesitzer oder künftige Bauherren. Im Bereich Baumaschinen gilt die NordBau als eine der größten und wichtigsten Messen im Bundesgebiet. Ganz besonders aber auch Nutzfahrzeuge und Fahrzeugeinrichtungen spielen hier eine tragende Rolle. Daher ist es für bott selbstverständlich, dem Publikum das Leistungsspektrum nahe zu bringen.

Strahlender Sonnenschein auf dem Messegelände

Ein reichhaltig ausgestatteter Sprinter zeigte den Besuchern auf, wie eine hochwertige bott vario Fahrzeugeinrichtung Stauraum optimiert und für Sicherheit auch mit sperrigem Ladegut sorgt. Mit Schrauben und Muttern komplett befüllte Schubladen verdeutlichten die Qualität und Tragfähigkeit der Auszüge und Beschläge. Für Pritschenfahrzeuge stellte bott einige bottTainer aus, welche großen Anklang beim Publikum fanden.

Die bott vario Fahrzeugeinrichtung

Donnerstag, 18. September 2014

Spezialisten für jeden Einsatz

bott stattet jetzt die PEUGEOT PROFESSIONAL Sondermodelle Avantage Edition und Service Edition mit umfangreichen Lösungen zur Ladungssicherung und zur Unterbringung von Arbeitsmaterial aus. Auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover vom 25. September bis zum 2. Oktober 2014 können Interessierte die Peugeot Sondermodelle in Halle 13 auf Stand C49 genauer unter die Lupe nehmen.

Die bott vario Fahrzeugeinrichtung in der Peugeot Boxer Service Edition

Die Sondermodelle bieten dem Kunden einen klaren Vorteil: Er erhält das von bott fertig eingerichtete Fahrzeug aus einer Hand – direkt beim PEUGEOT PROFESSIONAL Partner. Um die aufwendige Abwicklung des Ausbaus kümmern sich bott und PEUGEOT.

Die Avantage Edition der Modelle Bipper, Partner, Expert und Boxer verfügt über einen bott Basisausbau mit einem rutschhemmenden Fußboden, robusten Seitenwandverkleidungen und zahlreichen Hilfsmitteln zur Ladungssicherung. Im Boxer Avantage Pro Edition erhält der Kunde zusätzlich vier Spannstangen mit einer praktischen Wandhalterung. So helfen bott und PEUGEOT dem Fahrer dabei, seine Ladung sicher und vorschriftsgemäß zu transportieren.

Auf Wunsch des Kunden lässt sich die bott vario Fahrzeugeinrichtung individuell anpassen und erweitern

Die Service Edition der Modelle Partner, Expert und Boxer beinhaltet eine hochwertige Fahrzeugeinrichtung von bott, die möglichst vielseitig für Profis aus allen Service- und Handwerksbranchen abgestimmt ist. Besonderes Augenmerk legten die Entwickler von bott hierbei auf Sicherheit, Funktionalität und ideale Nutzbarkeit des verfügbaren Raums. Die Einteilungen der bott vario Fahrzeugeinrichtung sind so organisiert, dass der Handwerker auf das benötigte Equipment schnell und einfach zugreifen kann. Falls er darüber hinaus bestimmte Details anpassen und erweitern möchte, lässt sich die Werkslösung individuell konfigurieren und ergänzen. Eine einzigartige Lösung, die es so noch nicht gab.

bott vario Fahrzeugeinrichtungen bieten einen gut organisierten und großzügigen Stauraum. Das erleichtert die Sorgfalt beim Rüsten, um auch wirklich alles dabei zu haben. Hilfreich hierbei sind vor allem die bott vario Koffersysteme: Der varioSort Servicekoffer und die varioSafe Tragebox sind aus robustem und hochwertigem Kunststoff gefertigt, daher leicht und stabil. Sie lassen sich stapeln und dabei fest miteinander verknüpfen. Ihre Profilierungen in Boden und Deckel verhindern ein Verrutschen des Stapels beim Transport zum Einsatzort. varioSort und varioSafe Koffer werden an Führungsschienen zwischen den Regalwänden eingeschoben und können bei Bedarf schnell heraus gezogen werden.

Der bott Basisausbau im Peugeot Boxer Avantage mit Fußboden, Seitenwandverkleidungen und Hilfsmitteln zur Ladungssicherung

Die bottBox ist eine standardisierte Materialbox im Montagefahrzeug. Durch ihr Profil an der Bodenplatte ist sie wie eine Schublade aus den Modulen herauszuziehen. Im eingeschobenen Zustand ist sie im Regal fixiert und bleibt in allen Fahrsituationen fest an ihrem Platz stehen.

Montag, 15. September 2014

Werden Sie bott-Produkttester für Vermessungs-Betriebe!

Sie arbeiten im SHK-Gewerbe? Werden Sie Produkttester für eine bott Fahrzeugeinrichtung!

bott Fahrzeugeinrichtung für Vermessungs-Betriebe

bott Fahrzeugeinrichtung für SHK-Betriebe

bott plant Fahrzeugeinrichtungen bis ins kleinste Detail und liefert erstklassige Qualität. So weit, so gut. Was bott gerne wissen möchte: Wie bewährt sich die Einrichtung unter den nicht immer zimperlichen, täglichen Arbeitsbedingungen?

Im täglichen Einsatz können ausgewählte Branchen jetzt eine bott vario Fahr-zeugeinrichtung zwei Monate lang auf Herz und Nieren testen. bott konfiguriert die Fahrzeugeinrichtung für das vom Kunden gewünschte Montagefahrzeug ganz nach den individuellen Bedürfnissen bis zu einem Wert von 2.500 Euro.

Das Testurteil wird bott veröffentlichen und zur weiteren Optimierung seiner Produkte nutzen. Als Dankeschön für die Unterstützung überlässt bott den Teilnehmern die Fahrzeugeinrichtung nach dem Test.

Auf der Website www.bott.de finden Interessenten alle weiteren Informationen, das Bewerbungsformular und die Teilnahmebedingungen. Der Bewerbungszeitraum läuft vier Wochen lang, ab dem 12. September 2014 für das Vermessungs-Gewerbe. Weitere folgen im Laufe des Jahres.

Freitag, 5. September 2014

Global Workshop Alliance: Die komplette Werkstatt aus einer Hand

Vom Planen und Einrichten bis hin zum Service: Die Global Work-shop Alliance (GWA) ist zentraler Dienstleiter für den Bau und das Betreiben von Kfz-Werkstätten.

bott cubio lässt sich exakt auf die Abläufe von Servicetätigkeiten abstimmen

Der Fahrzeugservice ist für Autohäuser eine der wichtigsten Ertragssäulen. Die Wirtschaftlichkeit der Werkstatt spielt deshalb eine zentrale Rolle. Um bei Neu- und Umbauprojekten eine nachhaltig hohe Rentabilität sicher-zustellen, bietet die 2014 gegründete „Global Workshop Alliance“ Bauherren die komplette Planung, Realisierung und Einrichtung von Werkstätten sowie den Service für das Equipment aus einer Hand an.

Das Planen, Koordinieren und Einrichten von Kfz-Werkstätten ist ein sehr komplexer Prozess. Werden wichtige Faktoren übersehen, gibt es Verzöge-rungen und Kostensteigerungen in der Bauphase. Wirtschaftliche Nachteile entstehen auch, wenn aufgrund nicht optimierter Planung von baulichen Strukturen oder fehlende übergreifende Schnittstellenanbindungen der unterschiedlichen Gewerke den Werkstattprozess im Betrieb nachhaltig behindern und die Rentabilität des Gesamtprojektes von Anfang an gefähr-den.

Genau das will die GWA verhindern. Sie ist ein Zusammenschluss mehrerer etablierter und spezialisierter Unternehmen aus der Werkstatt-ausrüstungsbranche Made in Germany. Die GWA hat das Ziel, weltweit Bauherren bei der Planung, Realisierung und Einrichtung von Werkstätten und beim Service für das Werkstattequipment zu unterstützen. Im Fokus stehen dabei die Wirtschaftlichkeit und eine hohe Investitionssicherheit des gesamten Werkstattprojektes.

Ganzheitlicher Ansatz 

bott cubio für Kfz-Betriebe

Anstatt sich mit Architekten, Bauunternehmen und den unterschiedlichsten Werkstattausrüstern einzeln und individuell abstimmen zu müssen, können sie sich bei der Planung, dem Bau, dem Einrichten der Werkstatt und dem Service auf einen einzigen zentralen Dienstleister und damit Ansprechpartner verlassen. Damit entfällt der Steuerungs- und Abstimmungsaufwand für den Auftraggeber.

Der ganzheitliche Ansatz der GWA beginnt bereits in der Planungsphase. Hier werden die Ideen des Bauherrn und die jeweilige Marktsituation ebenso berücksichtigt wie die Vorgaben von Architekten und Fahrzeugherstellern. Zudem fließen zahlreiche Aspekte des umwelt- und ressourcenschonenden Bauens und die langjährigen Erfahrungen der GWA-Partner in die Werk-stattplanung ein. Damit werden nachhaltig wirtschaftliche und effiziente Werkstattabläufe gewährleistet. Für die Bauausführung beauftragt die GWA in Absprache mit dem Bauherrn das Bauunternehmen und beaufsichtigt die gesamte Bauphase bis hin zur Bauabnahme.

Bei der Einrichtung der Werkstätten kommen qualitativ hochwertige und in Deutschland gefertigte Produkte der GWA-Partner zum Einsatz. Die für die einzelnen Zulieferer notwendigen Freigaben werden abgewickelt und eingeholt. Die Ausstattung ist bereits hinsichtlich Funktion wie auch Form perfekt aufeinander abgestimmt.

Dabei werden selbstverständlich auch herstellerseitige Produktempfehlungen und individuelle Anforderungen des Bauherrn berücksichtigt. Zudem bietet die GWA die vollständige Betreuung des gesamten Werkstattequipments an. Dank eines globalen und engmaschigen Servicenetzes der GWA-Partner sind eine hohe Versorgungssicherheit mit Ersatzteilen und eine schnelle Reaktion im Servicefall sichergestellt.

Weltweiter Dienstleister

Einrichtung der Werkstatt durch die GWA

Die GWA bietet ihre Dienstleistungen insbesondere für die globalen Wachstumsmärkte und damit weltweit in mehr als 150 Ländern an. Ihr gehören derzeit die Unternehmen bott, MAHA, Butzbach, s.tec, FLACO und Sehon an.

MAHA deckt mit seinem Produktprogramm die komplette Bandbreite der Hebe-, Prüf- und Sicherheitstechnik ab. Ergänzt wird das Sortiment mit Softwarelösungen und Konzepten für die Direktannahme. Dank der Möglich-keit, einzelne Prüfgeräte zu universellen Prüfstraßen zu vernetzen, ist MAHA ein kompetenter Technikpartner der Fahrzeughersteller und Prüf-organisationen.

bott ist ein führender Hersteller von Fahrzeugeinrichtungen, Arbeits-platzsystemen und Betriebseinrichtungen. Das Leistungsspektrum umfasst die Analyse, Planung, Produktion, Montage und Kundenbetreuung nach Fertigstellung der Werkstatt. Wirtschaftliche Aspekte stehen hierbei ebenso im Fokus wie Gesundheit und Motivation am Arbeitsplatz. Die cubio Betriebseinrichtungen schaffen beste Voraussetzungen für professionelles Arbeiten, Ordnung, Sauberkeit und Effizienz.

Butzbach bietet ein außergewöhnliches Torsystem für Autohäuser an. Licht-durchlässiges Fiberglas sorgt für helle Räume und reduziert den Beleuchtungsaufwand. Der geringe Platzbedarf, verschleißarme Technik und eine sehr gute Wärmedämmung sorgen für eine hohe Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit über die gesamte Nutzungsdauer.

s.tec – der Name steht für „suction technology“ – hält eine breite Produkt-palette im Bereich der Absaugtechnik bereit. Das Spektrum reicht von einzelnen Komponenten über Komplettlösungen bis hin zu vollständigen Geschäftskonzepten – von der Planung bis zur Montage. Im Vordergrund stehen dabei der Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz, eine hohe Anwender-freundlichkeit, Wirtschaftlichkeit und Energieeffizienz.

FLACO ist ein kompetenter Anbieter von Servicegeräten rund um den Ölwechsel und das Fluidmanagement. Maßgeschneiderte Anlagen zur Befüllung von Motoren, Getrieben und Achsen gehören ebenso zum Produktsortiment wie stationäre oder mobile AdBlue®-Betankungssysteme.

Sehon plant und fertigt Hightech-Lackieranlagen und Trockner jeglicher Größen und für die unterschiedlichsten Anforderungen. Das Produkt-programm umfasst unter anderem Lackieranlagen für alle Kraft-fahrzeugarten, Universal-Vorbereitungsplätze, Spot-Repair-Anlagen und Multifunktions-Arbeitsplätze.

Mit dem Leistungsangebot der GWA-Partner sind die Immobiliengewerke Hebetechnik, Prüftechnik, Absaugtechnik, Luft- und Ölversorgung bzw. -management sowie Lackiertechnik und Betriebseinrichtungen abgedeckt. Weitere kundenspezifische Anforderungen oder Produktbereiche können je nach Bauvorhaben individuell berücksichtigt und die Dienstleistungen entsprechend auf ergänzende Gewerke ausgeweitet werden. Die GWA ist auch für weitere Unternehmen aus der Werkstattausrüstungsbranche offen, sofern sie das Gesamtziel der Allianz fördern. Die Koordination der Projekte erfolgt über eine zentral für alle Partner geschaffene Abteilung. Ganz in diesem Sinne: One Project. One Contractor.