Freitag, 20. Juni 2014

bott sucht Produkttester für eine Fahrzeugeinrichtung

Sie arbeiten im Elektrohandwerk? Werden Sie Produkttester für eine bott Fahrzeugeinrichtung!

bott Fahrzeugeinrichtung für Elektriker

bott stellt Betrieben der Elektro- und Informationstechnik eine bott vario Fahrzeugeinrichtung zur Verfügung.

bott plant Fahrzeugeinrichtungen bis ins kleinste Detail und liefert erstklassige Qualität. So weit, so gut. Was bott gerne wissen möchte: Wie bewährt sich die Einrichtung unter den nicht immer zimperlichen, täglichen Arbeitsbedingungen?

Im täglichen Einsatz können ausgewählte Branchen jetzt eine bott vario Fahr-zeugeinrichtung zwei Monate lang auf Herz und Nieren testen. bott konfiguriert die Fahrzeugeinrichtung für das vom Kunden gewünschte Montagefahrzeug ganz nach den individuellen Bedürfnissen bis zu einem Wert von 2.500 Euro.

Das Testurteil wird bott veröffentlichen und zur weiteren Optimierung seiner Produkte nutzen. Als Dankeschön für die Unterstützung überlässt bott den Teilnehmern die Fahrzeugeinrichtung nach dem Test.

Auf der Homepage www.bott.de finden Interessenten alle weiteren Informationen, das Bewerbungsformular und die Teilnahmebedingungen. Der Bewerbungszeitraum läuft vier Wochen lang, beginnend ab dem 20. Juni 2014 mit dem Elektrohandwerk. Weitere Gewerke folgen im Laufe des Jahres.

Freitag, 13. Juni 2014

Schneller vor Ort: Renault Twizy als Einsatzfahrzeug der Feuerwehr

Die Bergische Universität Wuppertal (BUW) führt zusammen mit der Feuerwehr Wuppertal derzeit ein sehr ungewöhnliches Feldforschungsprojekt durch: Ein Renault Twizy dient dabei als Erkundungsfahrzeug.

Renault Twizy als Einsatzfahrzeug der Feuerwehr

Ziel der Feldstudie ist es, überflüssige Kosten durch Fehleinsätze großer Löschzüge, die möglicherweise nur aufgrund einer entlaufenen Katze gerufen werden, zu senken. Einsatzstatistiken der Hochschule belegen, dass 60 - 80 Prozent der Feuerwehreinsätze vergleichsweise einfache Arbeiten sind, wie Türöffnungen und Kleinbrände.

Nun versucht das Projektteam Einsätze mit einem kleinen und wendigen Fahrzeug zu bewerkstelligen. Der Twizy wird während der Laufzeit der Studie von einem Jahr zusätzlich zu allen Einsätzen alarmiert. Und immer mit dabei: der Heckträger von bott. In der Aluminiumbox findet wichtiges Equipment wie Löschspray, Gasmessgerät, Geräte zum Öffnen von Türen, Funkgeräte, Lampen und Sprühkreide Platz. Damit sind die Gerätschaften immer zur Hand und sicher untergebracht.

Heckträger von bott

Im Anschluss an die Studie wird sich zeigen, ob der Twizy vergleichsweise weniger Strecke zurückgelegt hat. Und ob er in der Regel schneller an seinem Einsatzort angekommen ist, als seine großen Brüder im Fuhrpark der Feuerwehr.