Montag, 29. April 2013

bott gratuliert Ralf Otte zum 10-jährigen Firmenjubiläum

2003 startete Ralf Otte als bott Servicepartner und One-Man-Show in die Selbstständigkeit. Diesen April feiert er das 10-Jährige, zusammen mit der Einweihung des vor kurzem errichteten Bürogebäudes.

v.r.n.l.: Norbert Thiel, Ralf Otte, Simon Rettenmeier
 
bott Gebietsverkaufsleiter Norbert Thiel und Simon Rettenmeier, Verkaufsleiter Servicepartner Fahrzeugeinrichtungen, überbrauchten die Glückwünsche von bott persönlich und übereichten dem Jubilar ein Zertifikat über die erfolgreiche, erste Dekade der Zusammenarbeit.

bott gratuliert Vertriebspartner zum Aargauer Unternehmenspreis

Die Schneider Fahrzeugeinrichtungs GmbH (Döttingen, Schweiz) erhielt den Aargauer Unternehmenspreis in der Kategorie „Bestes Dienstleistungs- und Handelsunternehmen bis maximal 250 Mitarbeitende“.



Die mit Prof. Dr. Crispino Bergamaschi (Direktionspräsident der Fachhochschule Nordwestschweiz), René Chopard (Mitglied der Geschäftsleitung der Aargauischen Kantonalbank), Markus Kunz (Unternehmer und Präsident der Jury), sowie Silvia Huber (Unternehmerin) und Kurt Schmid (Präsident des Aargauischen Gewerbeverbandes) besetzte Jury, wählt bei der Vergabe der Auszeichnung unter den Top Unternehmen der Region aus. Dabei entscheidet sie nach folgenden Kriterien:
  • Wie erfolgreich ist das Unternehmen relativ zum Wirtschaftsumfeld?
  • Wie gestaltet sich die Personalpolitik des Unternehmens? Welchen Stellenwert haben die Mitarbeitenden?
  • Welche Zukunftsaussichten hat die Firma?
  • Besteht bezüglich der Erfolgsaussichten Beständigkeit oder spielen Sonderfaktoren eine wichtige Rolle?
  • Wie geht man mit Kunden um? Wie hebt man sich speziell von den Mitbewerbern ab?
  • Welche Unternehmenskultur pflegt die Firma? Welchen Einfluss haben zum Beispiel Faktoren wie Ethik und Ökologie?

Aargauer Unternehmenspreis für die Schneider Fahrzeugeinrichtungs GmbH
 
Die Preisübergabe erfolgte vor 600 Zuschauern und unter Beisein der Bundesrätin Doris Leuthard.

Freitag, 26. April 2013

bott setzt Engagement im Motorsport fort

In Folge der Verschmelzung von Raeder mit Manthey, wird bott 2013 beide Teams bei der Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring unterstützen.

Audi TTRS / Raeder Motorsport
 
Die im vergangenen Jahr begonnene Partnerschaft mit den Brüdern Martin und Nicolas Raeder, erstreckt sich künftig, durch die neue Konstellation, auch auf den Porsche 997 GT3 RSR von Manthey Racing und dessen Fahrer Jochen Krumbach und Marco Holzer. Zudem von bott unterstützt, geht der Audi TTRS der unter Raerder Motorsport an den Start, wo sich das Trio mit Elmar Deegener, Jürgen Wohlfarth und Christoph Breuer das Steuer teilen.
 
Porsche 997 GT3 RSR / Manthey Racing


Dienstag, 9. April 2013

Brennstoffzellen effizient gefertigt, bei Elcore

bott und Armbruster installieren für das Technologie- Unternehmen Elcore GmbH eine komplette Fertigungsanlage mit Kommissionierung, Vormontage und Endmontage. Qualität und Prozesse werden durch das ELAM-System gesichert.

bott Systemarbeitsplatz mit ELAM-System bei Elcore, München
 
Elcore mit Sitz in München, entwickelt und fertigt hocheffiziente Energiesysteme mit modernster Brennstoffzellen-Technologie. Das Unternehmen konzentriert sich auf erdgasbetriebene Kraft-Wärme- Kopplungssysteme für Einfamilienhäuser und größere Objekte.

Bereits zum Anlauf der Fertigung hat das Unternehmen einen zuverlässigen Partner für die Errichtung seiner neuen Arbeitsplätze gesucht und in Armbruster Engineering gefunden. Um den hohen Qualitätsansprüchen in der Technologie der Brennstoffzellen gerecht zu werden, wurde gleich zu Anfang eine Werkerführung und Prozesssteuerung in die Fertigungslandschaft integriert. Beides sind Elemente aus der E3-Plattform des 2012 mit dem IT-Innovationspreis ausgezeichneten ELAM-Systems von Armbruster Engineering.

So sichert Armbruster die Qualität der Montageprozesse ab. Für die Fließfertigung erforderliche Montagetische, Transportlinien und - wagen wurden von bott, auf Basis des modularen Systems APS geplant und installiert. Durch die enge Kooperation dieser beiden Unternehmen erhielt Elcore eine ganzheitliche Lösung von Armbruster als Generalauftragnehmer.

Der Produktionsleiter Herr Burger sagt: „Ein besonderes Augenmerk haben wir auf eine lückenlose Rückverfolgbarkeit der Aufträge und Bauteile gelegt. Gerade in der Einführungsphase unseres Gerätes können wir so mögliche Verbesserungen schnell entdecken und umsetzen.“

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Elcore-Gründer und Geschäftsführer Dr. Manfred Stefener erhielt den European Inventor Award 2012.

Dienstag, 2. April 2013

Was Kunden schätzen selbst genutzt

Mit der Neugestaltung der Montage in seinem Werk 2 in Unterrot schafft bott ergonomische Arbeitsplätze und baut Kapazitäten weiter aus.


neu gestaltete Montage von Fahrzeug- und Betriebseinrichtungen bei bott im Werk 2, Unterrot
 
Weltweit nutzen Industrieunternehmen die Fähigkeit von bott, Montagearbeitsplätze effizient zu gestalten. Nun hat der Hersteller von Fahrzeug- und Betriebseinrichtungen die eigenen Prozesse geprüft, neu konzipiert und im Interesse von Mitarbeitern und Unternehmen optimiert. In Workshops wurde gemeinsam von Werkern und Führungskräften, die bisherige Situation analysiert und der gesamte Montagebereich neu geplant.

Das Resultat des Projekts, bei dem der Experte sein Können im eignen Haus zu beweisen hatte, sind 20 hochflexible und zugleich ergonomische Montagearbeitsplätze. Statt wie bisher auf spezialisierte, produktbezogene Montagelinien, setzt bott nun auf eine Inselfertigung bei der alle Montagearbeitsplätz identisch und standardisiert sind. So können an jedem der Plätze Betriebseinrichtungen und Fahrzeugeinrichtungen im fließenden Wechsel, „just in sequence“, entsprechende der Auftragslage montiert werden. Mit dem enormen Zugewinn an Flexibilität lassen sich Auftragsschwankungen in einzelnen Produktsparten fast gänzlich glätten. Damit verbunden ist eine deutlich berechenbarere Arbeitszeitgestaltung aus Sicht der Mitarbeiter. Die Neustrukturierung bewirkte den sofortigen Entfall von Nacht- und Sonderschichten. Zugleich konnte das Unternehmen die Kapazität in der Montage, bei konstanter Mitarbeiteranzahl, verdoppeln.
 
höhenverstellbare Werkstückträger und eine helle, großzügige Layoutierung erzeugen eine angenehme Atmosphäre
 
Neben angenehmen Arbeitszeiten genießen die Werker bei bott nun höhenverstellbare Werkstückträger, auf denen sich die zu fertigenden Industriemöbel mühelos bewegen und zusammenfügen lassen. Die vielseitigere Aufgabenstellung und Anforderung an jeden Einzelnen, von seiner bisherigen Spezialisierung Abstand zu nehmen und alle bott Produkte zu montieren, empfinden die Betroffenen als abwechslungsreich und motivierend. Die Art der Bereitstellung von Material und Werkzeug, sowie die großzügige Anordnung der Montageinseln und deren helle Beleuchtung, runden die ergonomische Gestaltung des neu gestalteten Bereichs weiter ab.

So ist es bott mit der neuen Gestaltung des Bereichs Montage gelungen, die Produktivität markant zu steigern und zeitgleich die Ergonomie am Arbeitsplatz deutlich zu erhöhen. Ein Ergebnis das sich auch den eigenen Kunden zeigen lässt, um einmal mehr zu beweisen, was das Gaildorfer Unternehmen diesen verspricht: effizient arbeiten.